Sant’Andrea

Eine Ortschaft an der Adriatischen Küste, ein bezaubernder Touristenort, in der Nähe von Torre Dell’Orso und Frassanito, faszinierende Küstenlinie mit niedrigen und hohen Klippen sowie Sandstränden, gut geschützt von den Winden.
Das Naturschauspiel der Faraglioni
Sant’Andrea ist eine Marine von Melendugno und befindet sich zwischen Torre Dell’Orso und Frassanito. Das unverwechselbare Merkmal dieser Ortschaft ist die Anwesenheit von großen und kleinen Felseninseln im Meer, die durch die Kraft der Wellen geformt wurden. (diese werden „Faraglioni“ genannt, übersetzt bedeutet es Klippen). Diese Felsenküste, nicht sehr Stabil ist und sehr brüchig, zeichnet sich durch eindrucksvolle Details aus: Höhlen, Bögen und Buchten. Manchmal bilden sich im Wasser kleine Sandigen Buchten die sehr beliebt bei Familien sind, ausgestattet mit kleinen Schlauchbooten versuchen sie diese von den Klippen aus zu erreichen. Einige der Klippen im Wasser sind sehr leicht erreichbar, andere erreicht man nur schwimmend. Der Hauptstrand, um den sich eine Wohnanlage entwickelt hat ist leicht erreichbar. Durch eine kleine Treppe über eine kleine Plattform (diese wird auch verwendet um kleine Boote zu befestigen, jedoch sind dies meistens kleine Fischerboote). An den Seiten des Strandes finden Sie zwei Hügel, die die Bucht vor Winden schützt und somit das Meer meist ruhig und friedlich bleibt. Auf einer Seite des Hügels finden Sie einen Leuchtturm, während auf der anderen Seite eine der bekanntesten Bars sein zu Hause hat. Eine Bar mit „Kult“; Status im Salento, das „Babilonia“ (Bar und Pizzeria, und im Sommer mit Konzerten. Der Eigentümer ist der Sänger von Africa Unite). Hinter der Bar finden Sie noch ein weiteres Lokal, en Restaurant-Pub, „Il Porticciolo“. Die einzelnen Felsenpunkte entlang der Küste, habe markante salentinische Spitznamen: „Lu Tafaluru“, „La Punticeddha“, „La Colonnina“, „La Punta Te Lu Pepe“, „Il Bastimento“. Viele Fotografen wählen diese Stellen sehr oft für Postkarten aus, angezogen von der einmaligen Landschaft und wegen der natürlichen und lebendigen Farben des Meeres mit wunderschönen blau / grüne Schattierungen. Für alle Liebhaber des Klippen Springen ist „La Punta De Lu Pepe“ zu nennen (mit verschiedenen natürlichen „Sprungbrettern“ auf verschiedenen Höhen). Auch als Angler findet man hier viele natürliche Plattformen. Wer sich entspannen und die Sonne genießen möchte, kann am Strand neben der zwei erwähnten Bars gemütlich in der Sonne liegen. Mehrere Bands spielten schon in den Sommernächten hier und waren Teil zahlreicher wunderschöner Erinnerungen („Subsonica“, „Maunzmiez“, „Reggae National Tickets“, „Negroamaro“, „Soledad Brothers“, „Africa Unite“ „Negrita“).

GESCHICHTE UND HISTORISCHE ANMERKUNGEN

Sant’Andrea ist mehrmals für sein klares Wasser mit der Europäischen Blauen Flagge ausgezeichnet worden. In 2000 hat die Telefongesellschaft ‚Wind‘ Sant Andrea als Standort einen TV-Spot ausgesucht, angezogen durch seine einmalige natürliche und wunderschöne Landschaft.

PARTYS UND VERANSTALTUNGEN

WIE MAN ES ERREICHT

Mit dem Auto

Vom Norden: nehmen Sie die Autobahn A14 (Autostrada del Sole A 14) Richtung Bari, dann die Ausfahrt Napoli-Bari. Von Bari aus die Ausfahrt Bari Nord und weiterhin auf der Schnellstrasse Richtung Brindisi-Lecce. In Lecce angekommen fahren Sie auf der Landstraße Richtung Merine – Vernole – Melendugn – Torre Dell’Orso – Torre Sant’Andrea.

Mit dem Zug

Mit dem Zug haben Sie zwei Möglichkeiten: Milano-Bologna-Pescara Route entlang der adriatischen Küste oder die Rome-Caserta Route. Sobald Sie in Lecce angekommen können Sie die Busse der FSE bis nach Sant’Andrea fahren (für weitere Informationen klicken Sie auf Bus und Züge auf unserer Webseite, auf der Schaltfläche Menü und Dienstleistungen).

Mit dem Flugzeug

Wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen, ist die ideale Route in Brindisi zu landen, hier haben sie die Möglichkeit entweder ein Shuttle Service / Bus bis nach Lecce zu nehmen oder sich ein Auto zu mieten. Sollten Sie die erste Möglichkeit wählen können Sie mit den Bussen der FSE bis nach Sant’Andrea fahren.